Osterfreizeit 19.03.2016-26.03.2016 Dahner Felsenland

Das Dahner Felsenland war zumindest eines unserer Hauptziele. Tatsächlich hatten wir im Hirschberghaus in Rodalben ein  Matratzenlager  bezogen und sind von hieraus, bzw. mit unseren Autos am entsprechenden Ausgangspunkt, unsere täglichen Wanderungen angetreten. Das Quartier bot uns alle Möglichkeiten. Wir, das waren Zweistein vom Stamm Oberon,  Küfje, VattiCrow, Shaun, Jessi, FLiP, Würfel, Navi, Caramba  und Paula, die auf der Fahrt Ihren 13. Geburtstag feierte.

Ganz oben im Gästehaus befand sich das Schlafquartier mit zehn Matratzen im linken Teil des Dachgeschosses und eine große Einbauküche mit  Backofen und großen Kühlschränken, sowie einer Industrie-Spülmaschine und Gasherd im Kellergeschoss. Der danebenliegende Aufenthaltsraum bot uns guten Komfort zu den Mahlzeiten und Platz für ein gediegenes Abendprogramm, soweit die Teilnehmer nach den Wanderungen hierzu überhaupt noch in der Lage waren. Die Beinmuskulatur wurde natürlich zusätzlich gestärkt, da man tatsächlich nicht selten die vielen Treppen hinauf und hinunter stieg.  In direkter Nähe zum Quartier war gemäß vorliegendem Kartenmaterial bereits der erste sehenswerte (Sau-")Felsen verzeichnet, welchen wir jedoch erst nach einigem Suchen fanden. Doch Tag eins unserer Reise brachte uns auf den Wanderweg "Dahner Felsenland" und bei dem was wir hier zu sehen bekamen, stockte uns allen der Atem. Nach einigen Höhenmetern hatten wir bei bestem Wetter über die Felsen grandiose Ausblicke in die Ferne. Eine Aussicht die manch einer nur aus Filmen wie der Hobbit kennen mag-           Das rote Sandfelsgestein ragte mächtig empor und wirkte aufgrund der Struktur dennoch so vergänglich und nicht zum professionellen Klettern geeignet. Über den super gut beschilderten Rundweg gelangten wir dann zum späten Nachmittag auch wieder am Ausgangspunkt. Am Montag feierten wir zunächst ausgiebig Paulas Geburtstag und dann brachte uns der Tag noch zu sagenumwobenen Burgruinen, die immer noch über den Wäldern tronen und die Phantasie eines jeden Abenteurers weckten. Manche von uns tanzten auf den Zinnen, während die Leiter bangten und beteten. Diese Wanderung führte uns sogar über die Grenze zu Frankreich.  In den Mittagspausen bedienten wir uns der pfadfinderischen Werkzeuge Trangia und Brennerkocher um mit heißem Wasser  Terrinen zu zaubern.   Daß es am Dienstag einen Weg geben mochte, der noch idyllischer sein würde,  konnten wir kaum glauben, Doch dank Küfjes guter Vorbereitung trafen wir die richtige Wahl aus dem großen und breiten Spektrum an Wandermöglichkeiten. Klettersteige über die Felsen sorgten für erhöhten Pulsschlag, steile Schluchten für den nötigen Respekt. Mal drangen Wolken  vor die Sonne und drohten mit Regen, was dann aber glücklicherweise nur bei der Drohung blieb.  Naturbelassene Felsen, begehbar und nicht vor Kühnheit gesichert, ließen die Leiter abermals bangen. Mit den Fahrzeugen gelangten wir auch am Mittwoch an den neuen Ausgangspunkt  zu einem weiteren spektakulären Rundweg.   Die Abende blieben für manche recht kurz, weil die Müdigkeit sie übermannte. Die verbleibenden spielten Poker, Risiko und sangen Lieder. Am Donnerstag führte uns der Rundweg durch tiefe Wälder und auf Höhenwege, die nicht mehr so spektakulär waren, uns aber über breite Wanderwege durch naturbelassene Wälder führte und somit erfreute.  Wie schnell eine ganze Woche vergeht ... Der Karfreitag wurde lange im Voraus als verregnet angekündigt und wir ergaben uns allzu gerne der Vorhersage. Das Freizeitbad in Pirmasens lockte zum baden, entspannen und toben. Als Abschluß-highlight gingen wir gemeinsam ins Kino. Film: Die Bestimmung III Allegiant. In der Schlußrunde am Samstag waren wir uns einig, daß es eine grandiose Fahrt nach Rheinland Pfalz war und alle Aktionen perfekt die Tage füllten. Lediglich der Film enttäuschte auf ganzer Linie. Und wenn das alles ist, was negativ in Erinnerung bleibt, dann war die Fahrt perfekt!

Wir können das Hirschberghaus, Fichtenstraße 1a, 66976 Rodalben nur empfehlen. Bis zu 20 Pfadfinder und Pfadfinderinnen haben hier im Matratzenlager Platz, für 7,20 EUR/Nacht mit Küchenbenutzung! Also, vielleicht kommen wir bald wieder dorthin!  Wer kommt mit?